Projektfonds Kultur und Schule



Gute Projektideen und auf der Suche nach Förderung? Mit dem Projektfonds Kultur & Schule werden Kooperationsvorhaben in Hamburg gefördert. Jeweils im Frühjahr und Herbst stehen dafür ab sofort 250.000 Euro zur Verfügung. Die geförderten Projekte sollen einen Impuls für eine nachhaltige Entwicklung der Schule geben.

Bewerben können sich Bildungseinrichtung, Privatperson, Öffentliche Einrichtung, Verband/Vereinigung, Unternehmen.

Es können Vorhaben in allen künstlerischen Sparten, allen Formaten und für alle Klassenstufen mit einer maximalen Förderlaufzeit von einem Jahr eingereicht werden. Über die Vergabe der Fördersummen in Höhe von 1.000 bis maximal 15.000 Euro entscheidet eine Jury. In begrenztem Umfang können Projekte auch über maximal drei Jahre mit insgesamt bis zu 45.000 Euro gefördert werden.


Die aktuelle Ausschreibungsfrist für Projekte, die noch im Kalenderjahr 2021 starten,
läuft vom 01.02.2021 bis zum 31.03.2021.

Weiterlesen

Copyright

© Förderdatenbank BUND, LÄNDER, EU

After-Work-Treffen: 26.08.2020 - Hamburg | 19.00 - 21.00 Uhr



Dieses Mal möchten wir uns einem Schwerpunktthema widmen und genau hinschauen: Wie steht es um die Chancengerechtigkeit in Hamburg und welche Hürden gilt es gerade jetzt zu überwinden?Die „After-Work-Treffen"sind ein fester Bestandteil unseres Chancenpatenschaftsprogramms. In regelmäßigen Abständen treffen sich Mitglieder aus Kita-, Schul-und Fördervereinen und ehrenamtlich engagierte Menschen, die am Programm interessiert sind oder dieses schon an ihren Standorten umsetzen.


Input: Chancengerechtigkeit in Hamburg-Sind wir auf einem guten Weg?


Wir freuen uns auf Julia Eplinius von der BürgerStiftung Hamburg. Sie wird uns einen Input zu dem Thema „Chancengerechtigkeit und Bildung" geben. Anschließend wollen wir gemeinsam in einer offenen Gesprächsrunde diskutieren.

Weiterlesen

Copyright

© LSFH e.V. | Stiftung Bildung e.V.

Eduki Wettbewerb 2019/2020 und Françoise Demole-Preis


Anmeldeschluss: 01.03.2020 Die siebte Ausgabe des Eduki Wettbewerbs dreht sich rund das Thema Frieden im Sinne des SDG 16 (Ziele für nachhaltige Entwicklung): Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Primarstufe, Sekundarstufe I und II. Der Wettbewerb ruft die Jugendlichen dazu auf, über ihre Visionen einer friedlichen und nachhaltigen Welt nachzudenken, und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Ergebnisse zum Ausdruck zu bringen. Mi...
Weiterlesen

Förderprogramme "DigitalPaktVereine" / "DigitalPaktSchule" ...



Die Förderprogramme "DigitalPaktVereine" und "DigitalPaktSchule" können durch alle Hamburger Kita-, Schul- und Fördervereine abgerufen werden. Mit Hilfe der Förderprogramme können förderberechtigte Zielgruppen über einen Zeitraum von maximal 2-4 Jahren im Digitalsierungsprozess, der DSGVO-Evaluierung sowie der Förderung der ehrenamtlichen Arbeit gefördert und qualifiziert unterstützt werden. Die Schwerpunktsetzung beider Programme liegt insbesondere in Aufklärungsarbeit, Wissensvermittlung, Schulung (zertifiziert), Beratung, einer praxisbezogenen Realisierungs - und optimalen Umsetzungsplanung sowie einer fortlaufenden Evaluierung in nachfolgenden Bereichen (Auszug):

  • Datenschutz im Ehrenamt
  • Datensicherheit haftungsfrei umsetzen
  • Datenschutzdokumentation
  • Medienkompetenz für das "Internet der Dinge" und Nutzung sozialen Medien für Öffentlichkeitsarbeit
  • Klimaneutrale Zusammenarbeit durch Einsatz digitaler Werkzeuge
  • Gesetzkonformes Verarbeiten, Speichern und archivieren von personenbezogenen Daten lt. DSGVO / BSI
  • Abmahnungen, Hacking sowie Zweckentfremdung vermeiden. Missbrauch von Websites verhindern
  • Einsatz anerkannter Sicherheitszertifikate und deren Nachweis
  • Realisierung hoher, prüfbarer und nachweislicher Sicherheitsstandards
  • Schulung(en) über die "Ehrenamtsakademie" in Modulen und Zertifizierung der Beteiligten


Erstmalig kann auch die:

  • Erstellung von Websites
  • Verwaltung von bestehenden Websites
  • Datenschutzkonformes Web- und Mailhostig
  • Nutzung und Einbindung einer Bildungscloud in der ehrenamtlichen Arbeit
  • Nutzung des Bildungsservers zur klimaneutralen Zusammenarbeit der Gremien


und andere digitale Funktionen unterstützt und gefördert werden. Mit diesen Förderprogrammen soll ausdrücklich die haftungsbelastete Arbeit der Verantwortlichen in den Vereinsvorständen und den ehrenamtlich engagierten Elternvertretungen gefördert und unterstützt werden. Für einen ersten Kontakt schreiben Sie uns über unser [ Kontaktformular ]

 

Nachhaltigkeit mit Sinn ...

Das Chancenpatenschaftsprojekt feierte seinen diesjährigen Chancenpatenschaftstandemtag
Über 100 Teilnehmer*innen folgten dem LSFH e.V.


Am Montag startete der erste Hamburger Chancenpatenschaftstandemtag bei strahlendem Wetter mit vielen gut gelaunten Kindern am Eingang des Wildparks Schwarze Berge. Eingeladen hatte der Landesverband der Kita-, Schul- und Fördervereine Hamburg (LSFH) e.V. und das Regionalteam der Stiftung Bildung. Es war ein kleines Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit der letzten Monate und gab Raum zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch der Erfahrungen der Patenschaftstandems untereinander aus der Region Hamburg. Der Wildpark Schwarze Berge ist ein großzügig angelegter Park von 50 Hektar südlich von Hamburg mit vielen freilaufenden Tieren und auch weitläufigen, naturnahen Gehegen. Reges Interesse gab es bei den Wölfen, den Hängebauchschweinen und nicht zuletzt beim Streichelzoo. Am besten hatten es an diesem Tag wohl die Ziegen, die es sehr genossen, gekrault und gestreichelt zu werden. Alle waren mit großem Spaß unterwegs. Am Aussichtsturm trafen sich dann später alle wieder. Es gab Würstchen vom Grill mit Brot, Getränk und Eis und jede Menge gute Gespräche. Ein paar Originaltöne: „Sind wir wirklich alle eingeladen? Jeder von uns hat Würstchen und ein Eis – das ist echt toll!" „Wir sind hier ganz oft, aber mit so vielen Kinder macht es viel mehr Spaß!" „Sehen wir uns denn auch einmal wieder? Vielleicht in der Schule, wenn wir unser Projekt machen?" „Viele der Kinder kennen kaum die einheimischen Tierarten – vielen Dank, dass Sie diesen 
Ausflug ermöglicht haben."

Weiterlesen

Copyright

© Text- und Bildquelle: LSFH e.V.

Der "Landesverband der Kita-, Schul- und Fördervereine Hamburg (LSFH) e.V." nominiert drei Projekte



Schon seit fünf Jahren wird der Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule" ausgeschrieben. Prämiert werden deutschlandweit erfolgreiche Projekte der Kita- und Schulfördervereine, die wirkungsvolle und nachhaltige Projekte mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsamen aufbauen und durchführen. In diesem Jahr nominiert erstmals auch der Landesverband der Kita, Schul- und Fördervereine Hamburg (LSFH) e.V. Projekte und möchte Ihnen hier drei von ihnen vorstellen:

Der Verein der Freunde des Gymnasiums Grootmoor e.V. hat Großes vor:
der Ausbau einer Mensa für eine nachhaltige und umweltbewusste Zukunft. Was zunächst nach einem reinen Bauvorhaben aussieht, wird vielfältig und in ganz besonderer Weise von allen Bereichen mitgetragen. Das Gartenbauprojekt „Ackerdemie" liefert laut Planung einen Teil der notwendigen frischen Gemüse und Kräuter zur späteren Verköstigung der Schüler*innen. Alle Produkte stammen aus der Region und es finden Ausstellungen, Veranstaltungen und in der Lernküche Kochkurse statt – so können die Räumlichkeiten vielfältig genutzt werden. Dieser zukunftsorientierte, nachhaltige Lebensstil und das gemeinsame Miteinander trägt dann auch am Ende zur Aufklärung in den Unterrichten bei.

Der Schulverein der Adolf-Diesterweg-Schule e.V. unterstützt ein ganz besonderes Projekt in einem Stadtteil Hamburgs mit Familien aus vielen Nationen. Ziel ist es in Workshops die Schüler*innen zusammenzubringen um gemeinsam zu tanzen, sich kennenzulernen und sich darstellen zu können. Gefördert werden nicht nur die motorischen Fähigkeiten wie Koordination, Reaktion, Rhythmusgefühl und Ausdauer, auch Orientierung, Sprachförderung und Teamgeist. „HipHop on School" zeigt schon jetzt große und kleine Erfolge und plant einige Veranstaltungsauftritte in der Schule und dem Stadtteil Neu-Allermöhe


Das Bildungshaus Lurup ist eine Kooperation der Kita Moorwisch und der Grundschule 
Langbargheide. Gemeinsam kümmern sich hier die Kinder nachhaltig um eine Bachpatenschaft am Fangdieckgraben. Unterstützt vom Wasser-, Gartenbau- und Bezirksamt und dem NaBu konnte hier eine Renaturierung gelingen, die noch viele Jahre gesichert sein wird. Wassertiere finden wieder ihren ursprünglichen Lebensraum vor, Müll wird regelmäßig aufgesammelt und nun haben die Kinder gemeinsam auch einen Amphibienteich anlegen können. Neben der pädagogischen Betreuung und dem Wissenstransfer durch die Naturschutzeinrichtungen erforschen die Kinder unter anderem: „Warum ist Müll schädlich für die Fische?" Das umfassende Umweltwissen und die naturwissenschaftliche Bildung schaffen hier eine ganz besondere Generation an jungen und aktiven Umweltschützern


In den nächsten Tagen kommt es zu einer Entscheidung, welches der Projekte sich dem Vergleich aus anderen Bundesländern wird stellen müssen. Bis dahin wünschen wir allen Teilnehmern viel Spaß und Freude bei ihren Projekten und viel Erfolg für unsere Nominierten.

Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule" 2019 – Wir l(i)eben Zukunft.



Seit 5 Jahren verleiht die Stiftung Bildung den Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule". Hier gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den Landesverbänden für die Fördervereine in Kitas und Schulen. Die Verbände übernehmen die Rolle der regionalen Ansprechpartner und nominieren ausgewählte Projekte. Im Focus der bundesweiten Aktion stehen beispielgebende und erfolgreiche Projekte in Kitas und Schulen, die maßgeblich durch die Fördervereine vor Ort initiiert, begleitet und geprägt werden.

Worum geht es in der Ausschreibung 2019?

Angedockt an das diesjährige Thema der Jugendnachhaltigkeitskonferenz youcoN: „Wir l(i)eben Zukunft." soll auch der diesjährige Förderpreis zeigen, dass junge Menschen sich mit Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auseinandersetzen. Beispielhaft hierfür sind die BNE-Aktivitäten der Stiftung Bildung sowie der Kita- und Schulfördervereine, die sich unter anderem in der frühkindlichen Bildung und in Schulen dem nationalen Aktionsplan BNE widmen. Siehe https://www.stiftungbildung.com/jugendbeteiligung/. Gesucht werden Projekte, die Kindern und Jugendlichen eine positive Auseinandersetzung mit der Zukunft ermöglichen.


Wie kann sich mein Verein für den Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule" 2019 bewerben?

Aus den eingereichten Projekten der Verbände werden insgesamt drei Projekte ausgewählt die ein Preisgeld von 5.000 € zur freien Verfügung erhalten. Außerdem werden alle nominierten Projekte zu einem Seminartag in Berlin eingeladen und auf der Internetseite der Stfitung Bildung, sowie eventuellen Partner*innen präsentiert.Alle notwendigen Informationen zu möglichen Projekten, Bedingungen und Hinweise zur Bewerbung, zu Fristen und Verfahren finden sie in dem am Ende des Beitrags verlinkten PDF-Dokument.

Der Bewerbungszeitraum endet am 30. Juni 2019.


Hamburger Schul- und Fördervereine von Kitas und Schulen bewerben sich direkt mit ihren Projekten beim "Landesverband der Kita-, Schul- und Fördervereine Hamburg (LSFH) e.V." Für Anfragen und weitere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter*innen des LSFH über die auf dieser Internetseite verfügbaren Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung. Weitere Informationen entnehmen Sie dem nachfolgenden PDF-Dokument.

Dateiname: FRDERPREIS_2019_Ausschreibung
Dateigröße: 558 kb
Datei herunterladen

Copyright

© Stiftung Bildung 2019

Förderprogramm: WERDE JETZT SOMMERUNTERNEHMER

Das Förderprogramm möchte  jungen Menschen echte Erfolgserlebnisse mit den eigenen Potenzialen ermöglichen. Deshalb startet in diesem Jahr bereits zum neunten Mal unser Ferienprojekt SOMMERUNTERNEHMER: DIE Chance für junge Hamburger*innen zwischen 14 und 19 Jahren, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, den eigenen Ferienjob zu gestalten und dabei einmalige Erfahrungen zu sammeln. Die Teilnehmenden erhalten einen Platz im Programm im Wert von über 1.500 Euro, Unternehmertipps, Besuche bei spannenden Unternehmen plus 100 Euro Startgeld für die eigene Geschäftsidee. Die Schüler*innen realisieren eine eigene Geschäftsidee und trainieren dabei Problemlösungskompetenz, Flexibilität, Kreativität, Durchhaltevermögen und Verantwortungsbewusstsein. Die Botschaft: Ich kann etwas! Es lohnt sich, Chancen zu nutzen und Einsatz für die persönliche Zukunft zu zeigen!

Alle Informationen, Info-Film und Online-Bewerbung unter: www.sommerunternehmer.de
Wir sind eine spendenfinanzierte, unabhängige Bildungsinitiative – helfen Sie uns, die unternehmungslustigsten Jugendlichen der ganzen Stadt zu finden!

Was Sie tun können:

Erzählen Sie allen Jugendlichen davon, die zeigen wollen, was in ihnen steckt! Leiten Sie diese Mail in Ihrem Netzwerk weiter! Legen Sie unsere Flyer aus, hängen Sie unsere Plakate auf! Wir schicken Ihnen ein Paket per Post. Im Voraus ganz herzlichen Dank fürs Teilen! Bei Fragen melden Sie sich gerne bei den Kontaktpersonen direkt: 

Linda-Maraike Plath
Programm-Managerin

Futurepreneur e.V.
Bernadottestraße 8
22763 Hamburg

Tel: 040 558 211 45

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.futurepreneur.de

AKTUELL:
Ab sofort sind Anmeldungen über die Webseite für SOMMERUNTERNEHMER 2019 möglich.
In Hamburg UND Hannover.

 

Weiterlesen

Copyright

© Tex-,Bild-und Mediaquelle: Futurepreneur e.V.

Energiesparmeister-Wettbewerb 2019

peace-dove-4077264_1280



Energiesparmeister-Wettbewerb 2019
Anmeldeschluss: 04.04.2019


Dieser Wettbewerb richtet sich bundesweit an alle Schulen. Das beste Klimaschutzprojekt jedes Bundeslandes wird geehrt. Die sechzehn Landessieger erhalten je 2.500 Euro Preisgeld sowie die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg. Außerdem gewinnen die Preisträger eine Reise zur Preisverleihung nach Berlin und eine Projektpatenschaft. Bewerben können sich Schüler/-innen und Lehrer/-innen aller Schultypen. Eigereicht werden können aktuell laufende oder bereits abgeschlossene Schulprojekte, die die Energie- und CO2-Bilanz ihrer Schule verbessern und/oder andere zum Energiesparen und Klimaschutz motivieren und/oder einen besonders kreativen Umgang mit dem Thema zeigen. Bewertet werden im Wesentlichen drei Bereiche: Nutzen im Vergleich zum Aufwand, Innovation und Kreativität sowie Darstellung (Video, Bilder, Bewerbungstext und Kommunikation).

Durch die Auszeichnung mit dem Energiesparmeister-Titel sollen schulisches Engagement für Klimaschutz honoriert und Schüler und Lehrer für das Thema sensibilisiert werden. Allein durch ihren Strom- und Heizenergieverbrauch verursacht eine mittelgroße Schule rund 300 Tonnen CO2 jährlich. Klimaschutzprojekte in Schulen tragen dazu bei, diesen großen CO2-Fußabdruck zu verringern. Gleichzeitig sollen Schüler/-innen durch die Projekte lernen, wie sie selbst für den Klimaschutz aktiv werden und so ihre Zukunft mitgestalten können.

Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland wird Ende April von einer Expertenjury aus Politik und Gesellschaft bestimmt. Der Bundessieger wird Ende Mai per Online-Abstimmung bestimmt.

Neben Geld- und Sachpreisen werden die Gewinner-Schulen mit einer Patenschaft eines Partners aus Wirtschaft und Gesellschaft belohnt. Die Paten unterstützen ihren Energiesparmeister bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind: atmosfair gGmbH, Bremer Energiehaus-Genossenschaft eG, eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, ENGIE Deutschland, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA), Ostdeutscher Sparkassenverband, Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen, die Sparkassen in Niedersachsen und WEMAG AG.

Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz" und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online.

Weitere Informationen ...

Copyright

© Mit freundlicher Erlaubnis durch: Globales Lernen, Bildquelle: Gerd Altmann auf Pixabay