DIE BESTEN NACHWUCHSJOURNALISTEN IM SCHÜLERZEITUNGSWETTBEWERB GEEHRT

Längst sind Schülerzeitungen nicht mehr nur schlecht kopierte und hastig zusammengetackerte Seiten. Nein, was da auf Hamburgs Schulhöfen von Schülern verkauft und gelesen wird, ist bunt und vielseitig und kann es mit so manchem professionellen Magazin aufnehmen. Das Themenspektrum reicht dabei vom obligatorischen Lehrerranking über Cybermobbing bis hin zu weltpolitischen Themen wie Trump, Brexit oder Syrienkonflikt. Eine solch journalistische Vielfalt steht der Medienhauptstadt Hamburg gut zu Gesicht. Das findet auch Bildungssenator Ties Rabe: „Wenn ich mir die Schülerzeitungen anschaue, ist mir um die Zukunft der Medienstadt nicht bange", so Rabe bei der Preisverleihung des 15.  Schülerzeitungswettbewerbs im Verlagshaus Gruner + Jahr.
Rund 50 Hamburger Schülerzeitungen von Hamburgs Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien hatten sich 2018 am Wettbewerb beteiligt. Den ersten Preis bei den Grundschulen gewann die Schülerzeitung „Grumbrechtstraßen News" von der Schule Grumbrechtstraße. Bei den Stadtteilschulen hatte die „Peperoni" (Stadtteilschule Walddörfer) die Nase vorn, und den ersten Preis bei den Gymnasien erhielt die Zeitung „ANONYM" vom Gymnasium Ohmoor. Der „Sonderpreis für junge Journalisten" ging an die Zeitung „Der neue Elfenbote" der Schule Elfenwiese.
Seit 2004 veranstalten die Schulbehörde und die Junge Presse Hamburg den Wettbewerb auf Landesebene, seit 2007 ist das Verlagshaus Gruner+Jahr Kooperationspartner. Hamburg hat in diesem Jahr erstmalig die Projektleitung auch für die Bundesebene übernommen. Damit wird in den nächsten drei Jahren die Endrunde des Bundeswettbewerbs in der Hansestadt ausgetragen. Als die Bundesjury in der vergangenen Woche zum ersten Mal tagte, wurde gleich deutlich, dass Hamburgs Schülerzeitungen auch auf der Bundesebene ganz vorne mit dabei sind. In der Kategorie Gymnasien gewann die frisch in Hamburg prämierte „Peperoni" der Stadtteilschule Walddörfer den dritten Preis. Die ebenfalls gerade in Hamburg ausgezeichnete Redaktion der „Grumbrechtstraßen News" bekam außerdem einen Förderpreis bei den Grundschulen.

Mehr Information» (Link: https://www.schuelerzeitung.de )

Der LSFH e.V. gratuliert allen Preisträgern !

Copyright

© Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) Hamburg Newsletter des Amtes für Bildung 1. März 2019

MÄDCHEN UND MINT - „DIE BERTINIS" ALS LESUNG - SCH...
EINIGUNG BEIM DIGITALPAKT SCHULE: FÜNF MILLIARDEN ...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.lsfh.de/