Fotografierverbot bei der Einschulung oder beim Schulabschluss ?


Jedes Jahr wieder haben die Bedenkenträger in Kitas und Schulen ihre hohe Zeit. Fotografierverbote werden unter Hinweis auf den Datenschutz durchgesetzt. Dass das Unsinn ist, sollte eigentlich längst klar sein, ist es aber nicht !

Daher nochmal:

Für das Fotografieren von Eltern bzw. Verwandten bei der Einschulungsfeier ihrer Schulanfänger ist i. d. R. davon auszugehen, dass die DSGVO keine Anwendung findet.[1]Die Fotos dürften zumeist nur dem eigenen bzw. familiären Fotoalbum dienen. Das Kunsturhebergesetz greift insoweit noch nicht, da es sich nicht auf das Erheben bzw. Speichern und private Nutzen von Fotos bezieht, sondern lediglich anwendbar ist, wenn sie verbreitet und zur Schau gestellt werden. Die sog. Haushaltsausnahme des Art. 2 Abs. 2 lit. c) DSGVO dürfte auch noch wirken, wenn die private Fotosammlung im Familienkreis gezeigt wird.

Werden die Bilder aber in sozialen Netzwerken hochgeladen, muss im Einzelfall geprüft werden, ob noch eine private Bagatelltätigkeit vorliegt, oder ob bereits eine Veröffentlichung erfolgt, die einer datenschutzrechtlichen Rechtsgrundlage bedarf.

Das alles kann man nachlesen, wenn man es denn will:

Update September 2019:
https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2019/09/Fotografieren-und-Datenschutz-September-2019.pdf

1.https://datenschutz.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Landesaemter/LfD/PDF/binary/Informationen/Hinweise/Fotografieren_bei_Schulveranstaltungen.pdf

2.https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2018/09/FAQ-Fotografieren-und-DS.pdf

3.https://datenschutz-schule.info/2018/08/03/duerfen-gaeste-bei-schulveranstaltungen-fotos-machen/

Copyright

© Bildquelle: pb_photograph-3380613_1920_autjor_gerd_altmann

Landesverband Hamburg unterstützt "Stiftung Bildun...
Transparente Zivilgesellschaft (ITZ)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.lsfh.de/